Tradition und Geschichte

Das Kuhstallergut Nr. 21 findet eine erste Erwähnung mit der Verlassenschaft des 1668 verstorbenen Wolf Haider zu Puchham, worunter sich ein kleines Holdenhäusl befindet. Nach Beschreibung im Urbar des Ebelsberger Forstamtes von 1672 ist die Hausstatt ein kleines Häusl, so unlängst aufgericht worden und vor diesen nur ein Kuhstall gewesen. Demnach kann sich ein Hold kümmerlich darinnen erhalten, hat gleichwohl 2 Stübel, 2 Kammerl, Stadel und Ställerl. Ein kleines, inzwischen bereits abgegangenes, bei einem Tagwerk grosses Weingärtl negst dem Haus und Hausgärtl, ist schlecht und der Besitzer hat in besten Jahren einmal über zwei Eimer davon geerntet.

In den folgenden 300 Jahren ist aus dem kleinen Haus ein Gütl mit 13,4 ha geworden, dessen Gründe seit 1965 vom Kühbergergütl in Mitterstrohheim aus mitbewirtschaftet werden.

2006 erwerben Robert und Barbara Ebner die Landwirtschaft und renovieren seither in liebevoller Detailarbeit den Hof, um ihn Gästen, die etwas besonders Romantisches, abgelegen und doch ganz in der Nähe von Linz suchen, zu bieten.